Ihr Softwareprojekt agil entwickelt

Sie haben eine digitale Vision und suchen einen zuverlässigen Partner, um eine Anwendung mit Mehrwert zu schaffen?

Wir unterstützen Sie in allen Schritten der Umsetzung Ihres Produktes. Wir legen in jedem Schritt den Fokus auf höchste Qualität und eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Um die nötige Qualität Ihres Produktes zu sichern und nebenher noch zeitsparend, budgetorientiert und risikofrei zu entwickeln, arbeiten wir seit einigen Jahren glücklich und agil nach Scrum.

Die Schritte zu Ihrer digitalen Vision

Anforderungsanalyse

Um eine Anwendung zu schaffen, die wirklich zu Ihnen passt, müssen wir Ihr Geschäft verstehen. Wer sind die potentiellen Nutzer und deren Herausforderungen sowie Wünsche? Welche Geschäftsprozesse stehen dahinter? Wie könnten sich Geschäft und Anwendung in Zukunft weiter entwickeln?

Mit Fragen wie diesen erstellen wir in einem gemeinsamen Workshop Profile der wichtigsten Benutzergruppen Ihres Produktes (sogenannte Personas) und skizzieren deren Interaktion mit dem Produkt (User Journey Maps). Mit Hilfe der Technik User Story Mapping erfassen wir die Anforderungen. Dabei werden die Anforderungen horizontal entlang der User Journey und vertikal anhand ihrer Priorität organisiert. So entsteht eine Landkarte der Anforderungen, mithilfe derer verschiedene Ausbaustufen des Produktes leicht erarbeitet und visualisiert werden können.

Am Ende dieses Prozesses steht ein gemeinsames Verständnis der Produktvision sowie eine sortierte und bewertete Liste der Features, die sogenannte User Story Map. Diese ermöglicht Ihnen, die Produktidee in verschiedene Weiterentwicklungen zu unterteilen und das Budget für die jeweiligen Versionen zu definieren. Dies dient als Basis für die folgende Aufwandsschätzung und für die Fortschrittskontrolle während der Umsetzung.

Aufwandsschätzung

Dass man bei der agilen Arbeit ohne Budget- und Kostenkontrolle arbeitet, ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Auch agile Projekte benötigen einen Rahmen für Investitionsentscheidungen und Controlling. Da noch nicht alle Anforderungen im Detail bekannt sind, wird eine Schätzmethode benötigt, die es erlaub eine hohe Anzahl von Anforderungen, welche teilweise noch eine hohe Unsicherheit haben, zu schätzen.

In unserem Workshop "Magic Estimation", der zusammen mit unserem Kunden, UX-Designern und Entwicklern stattfindet, schätzen wir einen ersten Budget- und Zeitrahmen für das kommende Projekt. In einer ersten Phase des Workshops werden die Anforderungen relativ zueinander geschätzt. In der zweiten Phase werden die Umsetzungszeiten der eingeordneten Anforderungen geschätzt. Wir begleiten Sie hierbei durch den gesamten Prozess!

Konzept-Sprint

Früher hätte man das ganze Produkt ausgestaltet, bevor die Entwicklung losgeht. Da investiert man aber sehr viel Zeit in das Design von Funktionen, die vielleicht dann ganz anders kommen. Unserer Erfahrung nach ist eine kompakte Vorbereitung extrem hilfreich, um bereits im ersten Entwicklungs-Sprint voll loslegen zu können. Deshalb machen wir einen Konzept-Sprint, in dem die Produktvision in ein Konzept überführt wird. Dieses Konzept bietet Entwicklern und Designer das Ideale Rüstzeug, um in den ersten Sprint erste Features umsetzen zu können.

Diese Konzeptphase dauert in der Regel 2-4 Wochen. In ihr arbeiten ein bis zwei Designer*innen und ein Software-Architekt eng mit dem Kunden zusammen. Hierzu bedienen wir uns (dem Projekt angepasst) verschiedenen Werkzeugen:

Zu Beginn des Konzept-Sprints organisieren wir einen Workshop, in dem wir unseren Endnutzer besser kennen lernen wollen. Dazu setzen wir Techniken wie Personas, Mood-Boards und User Tests ein. In den ersten Tagen machen wir die Wege des Benutzers in unsrem Produkt sichtbar. Dazu erstellen wir ein sog. User Flow Diagramm. Dieses verbindliche den Fluss des Users durch die Anwendung und gibt einen Überblick über dessen Interaktionen mit der Software. Anschließend werden Wireframes der wichtigsten Screens entlang dieses Nutzerfluss. Wireframes sind Grobzeichnungen der Screens, vergleichbar mit dem Grundriss eines Hauses. Auf dieser Grundlage kann der Architekt bestimmen, mit welchen Technologien diese Anforderungen am besten abgedeckt werden können.

Nach dem Konzept-Sprint haben Kunde, Designer und Entwickler ein konkretes (visuelles) Bild des Produktes. Der User (Endkunde) des Produktes steht im Mittelpunkt und wurde mit Leben gefüllt. Entwickler haben die Technologie gewählt und aufgesetzt. Die grafischen Grundarbeiten sind erledigt. Jetzt kann das Team mit Vollgas in die Entwicklung der Funktionen einsteigen. Ab jetzt werden fortlaufend die nächsten Komponenten und Funktionen für den jeweils nächsten Sprint vorbereitet.

Agile Umsetzung nach SCRUM oder Kanban

Die agile Softwareentwicklung erlaubt es flexibel und lösungsorientiert auf neue Entwicklungen zu reagieren, anstatt einen starren Plan zu verfolgen. So konzentriert sich das gesamte Team immer auf die Features, die ihnen und ihren Kunden den höchsten Mehrwert liefern. In kurzen Iterationen werden neue Funktionen der Software veröffentlicht und können getestet werden. Sie verfolgen den Prozess aktiv mit und können sich vergewissern, dass zu jeder Zeit in die richtige Richtung gearbeitet wird.

Je nach Projekt, Aufbau und Größe des Teams setzen wir die agilen Methoden SCRUM und Kanban ein. Unsere zertifizierten SCRUM-Master (CSM SCRUM Alliance) unterstützen dabei unsere Teams und Sie als Product Owner.

Scrum

Controlling

Burnup Chart

Wie kontrolliert man den Fortschritt eines Projektes, ohne dass der Preis pro Meilenstein oder Feature fest definiert ist?

In der agilen Arbeit geschieht dies über eine empirische Prozesskontrolle. Hierzu setzen wir das sogenannte Bunup-Chart ein, welches der Product Owner mit Hilfe des Scrum Masters über den ganzen Projektverlauf aktuell hält und zur Kontrolle und Visualisierung des Fortschrittes nutzt.

Im ersten Schritt wird der Zielumfang des Projektes, welchen wir in der Aufwandsschätzung ermittelt haben, auf der Y-Achse des Diagramms eingetragen. Häufig wird diese Schätzung durch das Entwicklungsteam validiert. Dabei können verschiedenen Ausbaustufen des Produktes eingetragen werden.

Nun wird nach jedem Sprint ergänzt, wie viel Wert das Team in diesem Sprint geschaffen hat. Als Maßeinheit werden hier in der Regel Story Points verwendet.

Jetzt kann man schon nach dem ersten Sprint hochrechnen, wie viele weitete Sprints das Team bei der aktuellen Geschwindigkeit (Velocity) voraussichtlich benötigen wird, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Da die Kosten pro Sprint vorhersehbar sind, kann so leicht darauf geschlossen werden, diese Geschwindigkeit dem geplanten Budget entspricht.

Jeden Sprint werden diese Daten ergänzt: Sind neue Anforderungen bekannt geworden oder hat sich die Aufwandsschätzung einer Anforderungen basierend auf den gemachten Erfahrungen verändert? In diesem Fall wird die Ziellinie in unserer Grafik aktualisiert. Hat das Entwicklungsteam eine höhere oder niedrigere Geschwindigkeit an den Tag gelegt? In diesem Fall wird die Projektion angepasst.

Mit Hilfe dieses Diagramms, kann also die Projektplanung (und somit Zeit und Budget) zu jeder Zeit transparent eingesehen werden. Dies ermöglich die frühe Reaktion auf alle Veränderungen im Projektablauf, von denen wir in unserer agilen Welt ja ausgehen.

Weiterentwicklung

Erfolgreiche digitale Lösungen vereinfachen nicht nur bestehende Geschäfte, sie schaffen neue Potentiale. Aus dem Dialog zwischen ihnen und ihren Kunden und mit uns ergeben sich immer neue Möglichkeiten, welche wir durch die gemeinsame Weiterentwicklung Ihrer Anwendung umsetzen. Bei Projekten jeder Größe achten wir penibel auf eine saubere Struktur und gewährleisten so, dass auch vermeintlich kleinste Projekte über Jahre effizient weiterentwickelt werden können.

weiterentwicklung

Gehen Sie den ersten Schritt und kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen.

Sie möchten Ihr digitales Projekt umsetzen?

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply. Die Datenschutzerklärung für Anfragen habe ich zur Kenntnis genommen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.